Erdung und neutral

Die Aufgabe der elektrostatischen Erdung zielt darauf ab, die Explosionsgefahr brennbarer Stoffe und die Auswirkung der elektrostatischen Funkenversetzung zu reduzieren. Es ist weit verbreitet im Bereich des Transports und der Verarbeitung von brennbaren Gasen, Pulvern und Flüssigkeiten.

Die elektrostatische Erdung kann in verschiedenen Formen erfolgen. Die einfachsten und ein paar kompliziertesten Modelle wenden sich von der Erdungsklemme und dem Draht ab. Die robusteren und technologisch fortschrittlichsten sind mit einem Erdungsschutzmodus ausgestattet, durch den das Produkt abgegeben oder transportiert werden kann, wenn die Erdung sauber angeschlossen wurde.

Elektrostatische Erdungen werden üblicherweise beim Be- oder Entladen von Eisenbahnschienen, Straßentankern, Tanks, sogenannten Fässern verwendet Big-Bags oder Elemente von Prozessanlagen.

Letztendlich kann das Befüllen oder Entleeren von Tanks mit unterschiedlichen Inhalten (z. B. Tanks mit Pulver, Granulat, Flüssigkeiten gefährliche elektrostatische Ladungen bilden. Die Quelle ihres Stehens kann bestehen und brennende Substanzen mischen, pumpen oder sprühen. Elektrische Ladungen werden durch Kontaktierung oder Unterscheidung einzelner Partikel erzeugt. Die Menge an elektrischer Ladung hängt von den elektrostatischen Eigenschaften der Oberflächen ab, die miteinander in Kontakt kommen. Am Ende kann ein direkter und schneller Kontakt mit dem Boden oder einem nicht geladenen Ziel zu einem kurzen Stromimpuls führen, der in den Funkenrollen sichtbar wird.Unzureichende Sorgfalt bei der Funkenentladung kann die Entzündung einer Mischung aus Alkoholen und Luft einschließen, was eine Explosion oder eine schwere Explosion bedeutet. Durch elektrostatische Erdung wird die Explosionsgefahr durch kontrollierte Entladung elektrostatischer Ladungen eliminiert.