Gynakologische endoskopische untersuchung

Die Kolposkopie ist ein absoluter gynäkologischer Diagnosetest. Kolposkope sind Gerichte, die von Gynäkologen während der Untersuchung verwendet werden - Endoskope mit der Möglichkeit der Vergrößerung mehrerer Bilder. Die Untersuchung wird ambulant durchgeführt.

Zur Durchführung der Kolposkopie braucht nicht speziell vorbereitet werden. Es besteht jedoch ein Bedarf für sexuelle Abstinenz Tage vor dem Moment. Nicht gerade tut es auch während der Menstruation. Die Frage selbst ist nicht schmerzhaft und langsam sie auch bei Schwangeren vor.Die Kolposkopie wird am häufigsten in der Form durchgeführt, wenn die Zytologie mehrdeutige Ergebnisse liefert. Diese Frage bezieht sich auf eine relativ frühe Diagnose von Gebärmutterhalskrebs (im sogenannten präinvasiven Stadium. Wenn Krebs in der Entwicklungsphase in Betracht gezogen wird, ermöglicht die Kolposkopie die Überprüfung der resultierenden Veränderungen.Die kolposkopische Untersuchung basiert hauptsächlich auf der Analyse des Vaginalteils des Gebärmutterhalses, nachdem er im Schauglas gezeigt wurde. Bei der Größe können große Veränderungen auftreten, die bei Routineprüfungen schwer zu erkennen sind. Zunächst untersucht der Gynäkologe das plattenepitheliale Plattenepithel multilamellar hornig und drüsig, wobei sie insbesondere ihre Meinung an ihre Grenze drängt. Dort, weil die gefährlichsten Krankheiten entstehen. Später erstreckt sich das Bild auch durch die Verwendung eines Grünfilters, um das subepitheliale Netzwerk von Blutgefäßen zu beobachten. An ihrer Ursache kann man die Natur der Veränderung erkennen. Der zweite Schritt der Studie betrifft die kontrastierenden Merkmale der Epitheloberfläche (z. B. Lugol-Flüssigkeitstest und 3% Essigsäure.Die Kolposkopie ist aufgrund der positiven Ausstattung eine relativ wertvolle Studie und erfordert Erfahrung aus der Sicht des behandelnden Arztes. Es wird immer noch selten durchgeführt, obwohl dies immer häufiger im Rahmen des National Health Fund erfolgt.